Rezept für Elsässer Flammkuchen – die Pizza aus Frankreich

Französische Küche muss nicht immer kompliziert und aufwendig sein. Es geht auch einfach! Und gleichzeitig schmeckt es hervorragend.

Von was ich rede?

Flammkuchen natürlich! Ähnlich wie Pizza … nur eben französisch.

Egal ob du nur für dich kochst oder Freunde eingeladen hast, Flammkuchen ist immer eine Option. Zudem hast du unzählige Möglichkeiten und kannst deiner Fantasie freien Lauf lassen, ob du den Teig klassisch mit Zwiebeln und Speck oder gewagt mit Kürbis und Munsterkäse belegst. Aber auch andere Kombination schmecken gut! Am besten du probierst verschiedene aus und findest deinen Favoriten. Oder hast du schon einen Liebling?

Aber hier erstmal der Klassiker:

Elsässer Flammkuchen

Für 4 Personen // Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • 3-4 kleine Zwiebeln
  • 200 g Schmand
  • 125 g Speckwürfel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver

Zubereitung:

1. Verrühre die Hefe mit etwas warmem Wasser (ca. 50 ml) und lass die Mischung anschließend 10 Minuten stehen.

2. In der Zwischenzeit kannst du das Mehl in eine Rührschüssel sieben. Sobald die 10 Minuten abgelaufen sind, gibst du die Hefe-Wasser-Mischung, das restliche lauwarme Wasser, das Olivenöl und etwas Salz dazu und verknetest alles zu einem glatten Teig.

3. Den glatt gekneteten Teig kannst du daraufhin für 30 Minuten an einen warmen Ort stellen und gehen lassen.

4. Währenddessen kannst du die Zwiebeln putzen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Schmand schmeckst du mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab und rührst ihn einmal glatt.

5. Nun kannst du den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

6. Sobald die 30 Minuten Gehzeit des Flammkuchenteiges abgelaufen sind, rollst du diesen dünn aus und legst ihn auf ein Backblech. Anschließend bestreichst du ihn bis zum Rand mit dem abgeschmecktem Schmand. Danach verteilst du gleichmäßig die Speckwürfel und die Zwiebelstreifen.

7. Wenn der Teig belegt ist, schiebst du das Blech in den Ofen und backst den Flammkuchen auf mittlerer Schiene für 10-15 Minuten goldbraun.

Rezept-Anmerkung:

Natürlich kannst du den Flammkuchen auch mit anderen Zutaten belegen. Beliebte Kombinationen sind zum Beispiel:

  • Kürbis mit Munsterkäse
  • Feigen und Ziegenkäse
  • Paprika und Speck
  • verschiedenes Gemüse
  • Spinat und Tomate

Und hier ist das Rezept nochmal zum Ausdrucken:

Drucken

Elsässer Flammkuchen

Zubereitungszeit 1 Stunde
Portionen 4

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 3 EL Olivenöl
  • 3-4 Zwiebeln je nach Größe
  • 200 g Schmand
  • 125 g Speckwürfel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver

So geht's

  1. Verrühre die Hefe mit etwas warmem Wasser (ca. 50 ml) und lass die Mischung anschließend 10 Minuten stehen.

  2. In der Zwischenzeit kannst du das Mehl in eine Rührschüssel sieben. Sobald die 10 Minuten abgelaufen sind, gibst du die Hefe-Wasser-Mischung, das restliche lauwarme Wasser, das Olivenöl und etwas Salz dazu und verknetest alles zu einem glatten Teig.

  3. Den glatt gekneteten Teig kannst du daraufhin für 30 Minuten an einen warmen Ort stellen und gehen lassen.

  4. Währenddessen kannst du die Zwiebeln putzen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Schmand schmeckst du mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab und rührst ihn einmal glatt.

  5. Nun kannst du den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.

  6. Sobald die 30 Minuten Gehzeit des Flammkuchenteiges abgelaufen sind, rollst du diesen dünn aus und legst ihn auf ein Backblech. Anschließend bestreichst du ihn bis zum Rand mit dem abgeschmecktem Schmand. Danach verteilst du gleichmäßig die Speckwürfel und die Zwiebelstreifen.

  7. Wenn der Teig belegt ist, schiebst du das Blech in den Ofen und backst den Flammkuchen auf mittlerer Schiene für 10-15 Minuten goldbraun.

Rezept-Anmerkungen

Natürlich kannst du den Flammkuchen auch mit anderen Zutaten belegen. Beliebte Kombinationen sind zum Beispiel:

  • Kürbis mit Munsterkäse
  • Feigen und Ziegenkäse
  • Paprika und Speck
  • verschiedenes Gemüse
  • Spinat und Tomate

 

Hast du eine Frage zum Rezept?

Oder hast du es schon ausprobiert und möchtest es bewerten?

Ganz egal was … ich freue mich auf deinen Kommentar!

Hab einen tollen Tag mit leckerem Essen auf dem Teller, in der Schüssel oder einfach in der Hand!

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen